Die richtige Laufradgröße für Mountainbikes

Entscheidungshilfe: 26″, 650b (27,5″) oder 29er?

Du bist gerade am überlegen dir ein neues Bike anzuschaffen oder noch viel schlimmer dein allererstes Geländefahrrad. Die aktuellen Entwicklungen der Fahrradindustrie verursachen zumindest ein nervöses Augenzwinkern oder doch ein etwas gröberes Surren in deinem Kopf. “Goa koa Problem ned” [keine unnötige Beunruhigung], damit bist du keinesfalls allein.

Hardtail oder Fully, 26, 27,5, 650b, 29 Zoll sind nur die wichtigsten Optionen die einem um die Ohren fliegen bei der Wahl des am besten geeigneten Bikes. Aufgrund der unglaublichen Fülle an Komponenten und Materialien ist es in diesem Bericht unmöglich einen vollständigen Fahrplan zur Kaufentscheidung zu bieten. Vielmehr möchten wir eine einfache Hilfestellung im Entscheidungsprozess liefern.

Die allseits beliebte eierlegende Wollmilchsau gibt es auch unter den Mountainbikes nicht, jedes Design hat seine Vor- und Nachteile. Daher ist es am hilfreichsten sich einmal darüber klar zu werden welcher Fahrertyp man ist oder sein möchte.
In welchem Gelände oder welcher Fahrsituation fühle ich mich am wohlsten, auf einem wenig ausgesetzten flowigen Singletrail, im Bikepark oder eine Forststraße mit unmenschlicher Geschwindigkeit hochfahrend.

26 Zoll Mountainbike

 Vorteile

 Nachteile

Gewicht (kleinere Räder und Gabel)

agilere, kleinere Räder haben Vorteile in technisch anspruchsvollerem Gelände, schnellere Reaktion auf unruhigen Trails

passt für alle Körpergrößen (29er sind für kleinere Fahrer schwieriger zu beherrschen)

schnellere Beschleunigung

erlauben mehr Federweg (Downhill, Freeride)

verzeihen weniger Fahrfehler bei Wurzeln, Stufen oder Felsen

geringere Endgeschwindigkeit gegenüber größeren Rädern

kleiner Räder benötigen mehr Federweg um ruppiges Gelände auszugleichen

die geringere Aufsetzfläche der kleineren Reifen bietet weniger Bodenkontaktzeit

benötigen höheren Reifendruck

 

29er Mountainbike

 Vorteile

 Nachteile

höhere Endgeschwindigkeit

größere Räder verzeihen mehr Fahrfehler bei Wurzeln, Stufen oder Felsen (vgl. Monstertruck vs. Kleinwagen)

größere Reifen benötigen weniger Federweg auf unwegsamen Gelände

Stärken bei großgewachsenen Fahrern

höhere Aufsetzfläche der Reifen bietet mehr Bodenkontaktzeit und dadurch mehr Laufruhe

aufgrund der höheren Laufruhe steigt die Stabilität des Bikes, vor allem auch bei geringer Geschwindigkeit

geringerer Reifendruck für mehr Komfort

durch die großen Reifen wird das Bike schwerfälliger und weniger agil

im Allgemeinen schwerer kontrollierbar für kleinere Fahrer

größere Reifen und dadurch größere Gabeln führen unweigerlich zu mehr Gewicht

geringere Anfangsbeschleunigung

im Allgemeinen wenig geeignet für Downhill und Freeride

 

 

 

 
650b (27,5″) Mountainbike

 Vorteile

 Nachteile

bietet eine höhere Endgeschwindigkeit als 26″ Räder wobei es dabei um einiges agiler reagiert als ein 29er

rollt leichter über Hindernisse als 26″ Räder

wie bei 29ern benötigen größere Reifen weniger Federweg um das Gelände auszugleichen

bessere Beschleunigung als 29er

bessere Traktion als 26″ Räder

beste Wahl für kleinere Fahrer die größere Räder möchten und trotzdem die volle Kontrolle über das Bike behalten wollen

rollen zwar leichter als 26″ aber weniger gut als 29er über Hindernisse

geringerer Top Speed im Vergleich zu 29er

geringere Beschleunigung als bei 26″ Rädern

obwohl die Traktion über der eines 26″ Rades liegt ist sie niedriger als bei 29er Rädern

 

 

 

 

Fazit
Das Auftreten von 27,5 Zoll (650b) Rädern macht es dem Konsumenten nicht leichter eine Entscheidung zu fällen, andererseits erlaubt einem die größere Vielfalt mehr denn je das beste Bike für seine Bedürfnisse zu wählen.

Als Downhiller oder Freerider werde ich mich auch in Zukunft, auf Grund des größeren Federwegs (für Drops, Sprünge, etc.) und der besseren Spritzigkeit des Bikes für ein 26 Zoll Rad entscheiden.

Als Racer oder Marathonfahrer werden wahrscheinlich die höhere Endgeschwindigkeit und das bessere Überrollverhalten für ein 29er sprechen. Kleinere Fahrer (unter 1,80 m) oder Gewichtsenthusiasten werden sich eventuell für eine 27,5 Zoll Maschine begeistern.

Am Schwersten wird es unserer Meinung nach für All-Mountain, Enduro und Trailfahrer eine Entscheidung zu treffen, da es aktuell so aussieht, dass die meisten Hersteller die 26 Zoll Bikes durch 650b ersetzen um zwar die Vorteile der großen Räder zu nutzen ohne mit den Nachteilen leben zu müssen.

Die beste Möglichkeit seine Unsicherheiten los zu werden ist immer noch eine ausgiebige Testfahrt.

Entscheidungshilfe: 26″, 650b (27,5″) oder 29er? Du bist gerade am überlegen dir ein neues Bike anzuschaffen oder noch viel schlimmer dein allererstes Geländefahrrad. Die aktuellen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die richtige Laufradgröße für Mountainbikes

Entscheidungshilfe: 26″, 650b (27,5″) oder 29er?

Du bist gerade am überlegen dir ein neues Bike anzuschaffen oder noch viel schlimmer dein allererstes Geländefahrrad. Die aktuellen Entwicklungen der Fahrradindustrie verursachen zumindest ein nervöses Augenzwinkern oder doch ein etwas gröberes Surren in deinem Kopf. “Goa koa Problem ned” [keine unnötige Beunruhigung], damit bist du keinesfalls allein.

Hardtail oder Fully, 26, 27,5, 650b, 29 Zoll sind nur die wichtigsten Optionen die einem um die Ohren fliegen bei der Wahl des am besten geeigneten Bikes. Aufgrund der unglaublichen Fülle an Komponenten und Materialien ist es in diesem Bericht unmöglich einen vollständigen Fahrplan zur Kaufentscheidung zu bieten. Vielmehr möchten wir eine einfache Hilfestellung im Entscheidungsprozess liefern.

Die allseits beliebte eierlegende Wollmilchsau gibt es auch unter den Mountainbikes nicht, jedes Design hat seine Vor- und Nachteile. Daher ist es am hilfreichsten sich einmal darüber klar zu werden welcher Fahrertyp man ist oder sein möchte.
In welchem Gelände oder welcher Fahrsituation fühle ich mich am wohlsten, auf einem wenig ausgesetzten flowigen Singletrail, im Bikepark oder eine Forststraße mit unmenschlicher Geschwindigkeit hochfahrend.

26 Zoll Mountainbike

 Vorteile

 Nachteile

Gewicht (kleinere Räder und Gabel)

agilere, kleinere Räder haben Vorteile in technisch anspruchsvollerem Gelände, schnellere Reaktion auf unruhigen Trails

passt für alle Körpergrößen (29er sind für kleinere Fahrer schwieriger zu beherrschen)

schnellere Beschleunigung

erlauben mehr Federweg (Downhill, Freeride)

verzeihen weniger Fahrfehler bei Wurzeln, Stufen oder Felsen

geringere Endgeschwindigkeit gegenüber größeren Rädern

kleiner Räder benötigen mehr Federweg um ruppiges Gelände auszugleichen

die geringere Aufsetzfläche der kleineren Reifen bietet weniger Bodenkontaktzeit

benötigen höheren Reifendruck

 

29er Mountainbike

 Vorteile

 Nachteile

höhere Endgeschwindigkeit

größere Räder verzeihen mehr Fahrfehler bei Wurzeln, Stufen oder Felsen (vgl. Monstertruck vs. Kleinwagen)

größere Reifen benötigen weniger Federweg auf unwegsamen Gelände

Stärken bei großgewachsenen Fahrern

höhere Aufsetzfläche der Reifen bietet mehr Bodenkontaktzeit und dadurch mehr Laufruhe

aufgrund der höheren Laufruhe steigt die Stabilität des Bikes, vor allem auch bei geringer Geschwindigkeit

geringerer Reifendruck für mehr Komfort

durch die großen Reifen wird das Bike schwerfälliger und weniger agil

im Allgemeinen schwerer kontrollierbar für kleinere Fahrer

größere Reifen und dadurch größere Gabeln führen unweigerlich zu mehr Gewicht

geringere Anfangsbeschleunigung

im Allgemeinen wenig geeignet für Downhill und Freeride

 

 

 

 
650b (27,5″) Mountainbike

 Vorteile

 Nachteile

bietet eine höhere Endgeschwindigkeit als 26″ Räder wobei es dabei um einiges agiler reagiert als ein 29er

rollt leichter über Hindernisse als 26″ Räder

wie bei 29ern benötigen größere Reifen weniger Federweg um das Gelände auszugleichen

bessere Beschleunigung als 29er

bessere Traktion als 26″ Räder

beste Wahl für kleinere Fahrer die größere Räder möchten und trotzdem die volle Kontrolle über das Bike behalten wollen

rollen zwar leichter als 26″ aber weniger gut als 29er über Hindernisse

geringerer Top Speed im Vergleich zu 29er

geringere Beschleunigung als bei 26″ Rädern

obwohl die Traktion über der eines 26″ Rades liegt ist sie niedriger als bei 29er Rädern

 

 

 

 

Fazit
Das Auftreten von 27,5 Zoll (650b) Rädern macht es dem Konsumenten nicht leichter eine Entscheidung zu fällen, andererseits erlaubt einem die größere Vielfalt mehr denn je das beste Bike für seine Bedürfnisse zu wählen.

Als Downhiller oder Freerider werde ich mich auch in Zukunft, auf Grund des größeren Federwegs (für Drops, Sprünge, etc.) und der besseren Spritzigkeit des Bikes für ein 26 Zoll Rad entscheiden.

Als Racer oder Marathonfahrer werden wahrscheinlich die höhere Endgeschwindigkeit und das bessere Überrollverhalten für ein 29er sprechen. Kleinere Fahrer (unter 1,80 m) oder Gewichtsenthusiasten werden sich eventuell für eine 27,5 Zoll Maschine begeistern.

Am Schwersten wird es unserer Meinung nach für All-Mountain, Enduro und Trailfahrer eine Entscheidung zu treffen, da es aktuell so aussieht, dass die meisten Hersteller die 26 Zoll Bikes durch 650b ersetzen um zwar die Vorteile der großen Räder zu nutzen ohne mit den Nachteilen leben zu müssen.

Die beste Möglichkeit seine Unsicherheiten los zu werden ist immer noch eine ausgiebige Testfahrt.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen